Die 7 wichtigsten Smartphone-Urlaub-Funktionen

Mit dem Smartphone Urlaub machen.Sommerzeit = Reisezeit. Ganz egal, ob Sie in Deutschland, in Europa oder weltweit unterwegs sind, es braucht nicht viel um einen entspannten, erlebnisreichen aber auch gut organisierten Urlaub zu genießen. Das Ziel ist ausgesucht, die Reisekasse ist gefüllt und die Koffer sind gepackt. Dann kann es ja losgehen.

Fehlt nur noch eins – und das sollten Sie auf keinen Fall vergessen – Ihr Smartphone.

Warum?

Weil Ihr Smartphone quasi ein Multitalent ist und Ihnen auf Reisen ganz besonders wichtige und gute Dienste erweisen kann. Ein wenig Vorbereitung und ein Check, ob alles funktioniert ist allerdings notwendig. Damit das so einfach wie möglich für Sie ist, habe ich Ihnen die sieben wichtigsten Funktionen für die Nutzung des Smartphone im Urlaub zusammengestellt.

1. Fotos, Fotos, Fotos

Smartphone-Kameras haben einen unglaublichen Siegeszug hingelegt. Die Fotoqualität wird immer besser und die kompakten, separaten Kameras sind fast in der Bedeutungslosigkeit verschwunden. Üblicherweise wird mit den Smartphone-Kameras viel mehr geknipst als mit den herkömmlichen Kamera-Modellen. Unmengen von Fotos entstehen, die es zu verwalten gilt.

Tipp: Sollten Sie ein Smartphone mit wenig Speicher (also 8 oder 16 GB) besitzen, nutzen Sie die Möglichkeit einer zusätzlichen Micro-SD Karte. Die sind günstig und funktionieren für die allermeisten Android-Smartphones.  Eine erste Auswahl finden Sie hier:

Zum Verwalten und Bearbeiten Ihrer Fotos eignen sich die Cloud-Foto-Apps der beiden größten Anbieter Apple und Google am besten. Beide sind bis zu einem (ausreichenden) Speichervolumen kostenfrei und bieten unzählige Möglichkeiten zum Bearbeiten, Zuschneiden und Ordnen Ihrer Fotos. Für iPhone-Besitzer ist meist die Apple’s FOTOS-App die erste Wahl. Für Android-Smartphones oder für einen Gerätemix aus Android- und Apple-Geräten ist Google FOTOS die empfehlenswerte Variante.

Tipp: Zum Thema: Wie arbeite ich effektiv und speichersparend mit Google Fotos? habe ich kürzlich einen viel gelesenen  Beitrag verfasst: Mit Google Fotos Speicherplatz sparen.

2. Navigation ist das A und O

Bei der Navigation ist es ähnlich wie bei den kompakten Kameras. Neue, kostenfreie und mit allen Funktionen ausgestattete Apps haben die separaten Navigationsgeräte in den Hintergrund gedrängt. Allen voran der Platzhirsch von Google: Google Maps. Schon auf dem Weg in den Urlaub ist es oft die meist genutzte App, sofern Sie mit dem Auto unterwegs sind.

Google Maps erkennt zuverlässig und aktuell Staus und Baustellen und führt Sie in der Regel sehr zuverlässig zum Ziel, auch wenn manchmal die Wegführung etwas ungewöhnlich scheint.

Tipp: Besorgen Sie sich einen Adapter für den Zigarettenanzünder in Ihrem Auto, der einen USB Anschluss hat. Dann können Sie dort Ihr normales Ladekabel für Ihr Smartphone anschließen. Dann geht Ihrem Handy auch bei intensiver Google Maps-Nutzung nicht die Puste aus. Ein erste Auswahl solcher Adapter finden Sie hier.

Am Urlaubsort angekommen, leistet Ihnen Google Maps als Reiseführer sehr gute Dienste. Sofern Sie in Europa unterwegs sind und einem Mobilfunkvertrag mit EU-Roaming besitzen, bleiben Sie immer online und können in aller Ruhe navigieren. Übrigens, alle von mir empfohlenen Mobilfunktarife haben das EU-Roaming inklusive.

Tipp: Falls Sie am Urlaubsort nicht online sein kein können, nutzen Sie die sogenannten Offline-Karten von Google Maps. Laden Sie zu Hause die Karten Ihres Urlaubsortes herunter und benutzen Sie diese dann vor Ort ohne Internet-Verbindung und nur mit dem GPS-Signal Ihres Handys. Wie das genau funktioniert, erfahren Sie hier.

3. Reiseunterlagen immer griffbereit

Die Hotelbuchung ist erledigt und der Flug ist gebucht. Ein Shuttle für den Transfer vom Flughafen zur Unterkunft ist auch organisiert. In der Regel entstehen ganz schnell eine Menge Buchungsdokumente, Tickets, Voucher und vieles mehr. Die können und sollten Sie sich zur Sicherheit auch ausdrucken, aber es ist bestimmt nicht verkehrt, diese auch per Smartphone immer dabei zu haben.

Das erreichen Sie am einfachsten mit der Nutzung von Cloudspeicher-Apps wie Dropbox, Google Drive, Apple iCloud, SecureSafe oder OneDrive von Microsoft.  Die meisten sind kostenfrei oder an andere Produkte, wie Microsoft Office365 gekoppelt.

Tipp: Erstellen Sie sich einen speziellen Ordner für Ihre Reise beim Cloudspeicher-Anbieter Ihrer Wahl. Installieren Sie die passende App auf Ihrem Smartphone, synchronisieren Sie einmal – fertig.

4. Wie wird eigentlich das Wetter?

Ein der meist gestellten Fragen vor Urlaubsantritt – ganz sicher. Wie für die meisten Aufgaben, gibt es auch für das Wetter Apps, und zwar unüberschaubar viele. Beim iPhone ist eine einfache aber verläßliche App bereits voreingestellt mit dem simplen Namen: Wetter. Für die Standardfragen rund um’s Wetter reicht das auch schon. Ansonsten, Sie haben die Qual der Wahl.

Tipp: Ich persönlich nutze schon lange die App: WeatherPro. Allerdings die kostenpflichtige Variante. Damit kann ich bis zu 14 Tage in die Zukunft schauen 😉 Aber eine Garantie für schönes Wetter ist das natürlich auch nicht. Die App finden Sie für das iPhone hier und für Android-Smartphones hier.

5. Grüße an die Daheimgebliebenen

Endlich Urlaub! Weg von zu Hause und raus aus der gewohnten Umgebung. Einfach mal abschalten.

Aber spätestens nach ein paar Tagen will man dann doch wissen, wie es den Daheimgebliebenen denn so geht und ob das Wetter zu Hause auch wirklich schlechter ist als im sonnigen Süden. Und da Postkarten für diese Art der Kommunikation schon lange nicht mehr taugen, ist der Messenger auf dem Smartphone auch im Urlaub oft genutzt.

Ob Threema, WhatsApp oder Facebook Messenger, alle erfüllen diesen Zweck, solange die anderen Gesprächsteilnehmer auch bei diesem Dienst sind.

Tipp: WhatsApp ist und bleibt der beliebteste unter den Messengern. Wie Sie WhatsApp ganz einfach und vor allen Dingen sicher einrichten und benutzen, erfahren Sie in dieser Anleitung.

6. Reiseberichte immer up to date

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er viel erzählen. Um alle Details und die vielfältigen Erlebnisse, gerade bei längeren Reisen, festzuhalten, eignet sich ein Reisetagebuch. Das kann man natürlich ganz herkömmlich mit einem Notizbuch und einem Stift erledigen – oder man nimmt auch dazu sein Smartphone zu Hilfe.

Am besten eignen sich dafür die Notizen-Apps der verschiedenen Anbieter, wie Outlook-Notizen, oder die Notizen-App von Apple für iOS. Auch Notizen werden über die Cloud synchronisiert und Sie können Ihre Reiseberichte mit jedem Gerät erstellen, bearbeiten und komplettieren.

Tipp: Ich nutze schon seit vielen Jahren für diesen Zweck Evernote. Evernote ist quasi mein digitales Gedächtnis für alles Mögliche, auch für meine Reiseberichte. Die App ist in der (völlig ausreichenden) Basisversion kostenfrei. Für Apple’s iOS finden Sie Evernote hier und für Ihr Android-Gerät hier.

7. Immer und überall per Mail kommunizieren

Es bleibt wahrscheinlich nicht aus, auch im Urlaub muß die ein oder andere E-Mail gelesen oder geschrieben werden. Und wenn es nur eine Anfrage an Ihr Hotel oder die Mitteilung der Airline über eine Flugänderung sein sollte. Deshalb sollten Sie Ihre E-Mail-Adresse auch auf Ihrem Handy eingerichtet haben.

Tipp: Ganz wichtig ist beim Einrichten der E-Mail auf Ihrem Smartphone, dass Sie das Protokoll IMAP auswählen. Dann wird die E-Mail Bearbeitung auf Ihrem Computer und auf Ihrem Smartphone und/oder Tablet automatisch synchronisiert und aktuell gehalten. Wie Sie E-Mail grundsätzlich auf Ihrem Handy einrichten, habe ich in diesem Artikel ausführlich beschrieben.

Das waren eine Menge Themen, aber bestimmt haben Sie das ein oder andere ja sowieso schon auf Ihrem Handy eingerichtet und sind bestens für den nächsten Urlaub gerüstet.

Fehlt nur noch eines – Das passende Smartphone. Falls Sie noch keins besitzen oder Ihr aktuelles Gerät schon ein ein wenig in die Jahre gekommen ist – hier finden Sie günstige Modelle bis 200 Euro, die als Reisebegleiter bestens geeignet sind.

Falls Sie weitergehende Fragen zu diesem oder einem anderen Thema haben, benutzen Sie am besten mein Frageformular: Frage stellen.


 

Uwe MaternÜber den Autor
Uwe Matern ist Gründer der DIGITALES GmbH. Auf dem Portal connect45plus.de  gibt er jede Menge kostenfreie Tipps für digitale Einsteiger und beantwortet Fragen zum digitalen Alltag. Parallel ist er mit Digitales für Unternehmen als Digital-Berater für kleine und mittelständische Unternehmen aktiv. Seit Frühjahr 2017 betreibt er mit seiner Partnerin das neue Vermittlungsportal für Kunstkurse aller Art: FINDE DEINEN MALKURS.

 

 

Bei Gefallen gerne teilen