e-Book lesenFrage:

„Meine Tochter sagt, dass sie Bücher unterwegs mitnimmt und liest, ohne sie tragen zu müssen. Das wären elektronische Bücher. Sie hat dazu einen kleinen Computer und kann sich darauf Bücher elektronisch anzeigen lassen. Ich frage mich, wie das funktioniert und ob ich mir das auch kaufen sollte. Könnten Sie mir das bitte erklären?“ (Roswitha, 52)

Antwort:

Das Lesen von elektronischen Büchern ist mittlerweile weit verbreitet. In Deutschland wurden 2013 ungefähr 22 Millionen E-Books verkauft.

Auf jedem mobilen Gerät, das über Speicherkapazität verfügt, die zum Herunterladen von Büchern aus dem Internet ausreicht, können Dokumente gespeichert und gelesen werden. Zahlreiche Plattformen bieten das Herunterladen von elektronischen Büchern (E-Books) an. Hierbei entfallen sowohl das Gewicht der Bücher, als auch die Kosten für viele Werke. Die Rechte an geschriebenen Büchern erlöschen 70 Jahre nach dem Tod von Autor und Übersetzer. Ab diesem Zeitpunkt sind sämtliche Bücher frei zugänglich und können über das Internet heruntergeladen werden.

Sie können mit verschiedenen Geräten wie: Smartphone, Tablet, Laptop und PC elektronische Bücher lesen. Zusätzlich benötigen Sie eine Software, die die Dokumente richtig anzeigen kann. Beliebt ist hier der Adobe Reader, der Dateien im PDF-Format anzeigt. Des Weiteren werden Geräte verkauft, die speziell zum Lesen von elektronischen Büchern  verkauft werden. Diese als E-Book-Reader bezeichneten Geräte kosten ab ca. 50 und bis zu ca. 250 Euro und können per WLAN mit dem Internet verbunden werden.

E-Book-Reader

Elektronische Bücher werden e-Books genannt. Ein E-Book-Reader ist so konzipiert, um Bücher optimal anzuzeigen. Unterschiede gibt es bezüglich der Surfgeschwindigkeit, der Speicherkapazität ( 1 GB = 1000 Bücher, natürlich abhängig von der Seitenanzahl) und des Displays (Bildschirm). Verschieden einstellbare Schriftgrößen und diverse Beleuchtungsmöglichkeiten sind bei allen Geräten Standard. Einige Anbieter arbeiten mit Internetanbietern zusammen oder mit Plattformen, über die Bücher heruntergeladen werden können.

Preisgünstig ist zum Beispiel der Tolino Shine, der eine Online-Bibliothek vorinstalliert hat und einen Zugriff auf Hotspots der Telekom ermöglicht. Der wohl bekannteste E-Book-Reader ist der Kindle von Amazon, den es in unterschiedlichen Varianten gibt. Unter diesem Link finden Sie einen aktuellen Vergleich der meist verkauften Geräte. Amazon bietet sein Kindle alternativ als Software an, sodass Sie auch ohne Kindle-Gerät auf Ihrem Smartphone, Tablet oder Computer elektronische Bücher lesen können.

Die Auswahl ist groß und daher lohnt es sich immer vor dem Kauf Bewertungen im Internet nachzulesen. Viele Nutzer verfassen Testberichte über die jeweiligen Modelle und stellen diese online. Sie sollten hierbei darauf achten, dass Sie sich verschiedene Berichte anschauen, um ein möglichst umfassendes Bild zu über die tatsächliche Leistung eines Gerätes zu erhalten.

Ein Standardformat für die elektronischen Bücher ist das EBUP-Format (Elektronik Publikation). Dies wird von nahezu allen Readern unterstützt, mit Ausnahme des Kindle von Amazon.

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort helfen konnten und wünschen Ihnen noch viel Spaß beim Lesen von Papier- und elektronischen Büchern.

Ihre Redaktion von:

connect45plus.de - Schrift- und Bildmarke - Wolke beschriftet

Bei Gefallen gerne teilen