Mit dem iPad ein E-Book lesenFrage:

Ich habe ein iPad geschenkt bekommen und viel von E-Books gehört. Wie kann ich diese auf dem Tablet lesen? (Gudrun, 52)

Antwort:

Guten Tag! Wir freuen uns über Ihre Frage. Herzlichen Glückwunsch zu Ihrem neuen iPad. Sicher haben Sie schon selbst herausgefunden, dass dieses Tablet viele nützliche Funktionen hat, die sich im Alltag gut nutzen lassen. Sie haben recht mit Ihrer Annahme, dass Sie Ihr Gerät auch nutzen können, um darauf E-Books zu lesen. Das ist praktisch und platzsparend, denn so haben Sie jederzeit Zugriff auf viele tausend Bücher und können rund um die Uhr neue E-Books herunterladen. Daher ist es für Tablet-Nutzer wie Sie nicht mehr nötig, einen E-Book-Reader anzuschaffen.

Wie können E-Books auf dem iPad gelesen werden?

Um E-Books auf Ihrem iPad lesen zu können, brauchen Sie eine App. In dieser App können Sie Ihre Bücher laden, lesen und sortieren. Gespeichert werden die E-Books in einer Cloud, also in einem Onlinespeicher, auf den Sie zum Beispiel auch mit Ihrem Smartphone zugreifen können. Viele Lese-Apps sind für verschiedene Betriebssysteme und Geräte erhältlich. So können Sie Ihre Bücher nicht nur auf dem Tablet, sondern auch auf dem Handy oder auf Ihrem PC lesen.

Die Apps selbst sind kostenlos und können im App Store heruntergeladen werden. Wenn Sie online im entsprechenden E-Book-Shop ein Buch kaufen, wird dieses sofort an Ihre App geliefert. Dort müssen Sie das E-Book nur noch laden, indem Sie das Cover mit dem Finger antippen. Bei den meisten Apps ist es noch nicht möglich, direkt aus der Anwendung heraus E-Books zu finden und zu kaufen. Sie werden aber zum Onlineshop weitergeleitet, wenn Ihr iPad mit dem Internet verbunden ist.

Neben E-Books, die meist entweder im ePub oder im Mobipocket-Format vorliegen, können Sie mithilfe Ihrer Lese-App auch andere Dokumente lesen und verwalten, die beispielsweise im PDF-Format konvertiert sind. Wichtig: Einige E-Books haben ein digitales Wasserzeichen, den sogenannten DCM-Schutz. Dadurch können sie nicht kopiert und weiterverbreitet werden. Es gibt aber auch Bücher, die nicht DCM-geschützt sind.

Welche Funktionen bietet eine Lese-App für E-Books?

Smartphone als BibliothekJede Lese-App bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihre persönliche Bibliothek anzulegen. Wenn Sie darauf tippen, sehen Sie alle bisher gekauften E-Books, die Sie beispielsweise alphabetisch ordnen können. Die Cover, also die digitalen Buchdeckel, entsprechen meist in ihrer Gestaltung denen, die Sie im Buchhandel kaufen können. Wenn Sie ein Cover antippen, öffnet sich das E-Book an der Stelle, an der Sie zuletzt gelesen haben. Wenn das Buch ein Inhaltsverzeichnis hat, was vor allem bei Sach- und Fachbüchern der Fall ist, dann können Sie die einzelnen Kapitel antippen und gelangen direkt auf die jeweilige Seiten.

Das Umblättern der einzelnen Seiten funktioniert, indem Sie mit dem Finger darüber „wischen“. Damit das Lesen der E-Books für Sie angenehm wird, können Sie die Schriftgröße individuell einstellen und ebenso den Hintergrund und die Helligkeit des Displays. Zudem besteht die Möglichkeit, im Text eigene Notizen zu hinterlassen, Lesezeichen und Markierungen anzulegen oder ein Lexikon zu nutzen. Auch eine Suchfunktion ist in den meisten Apps vorhanden, so dass Sie beispielsweise gezielt einzelne Textpassagen oder Zitate suchen können.

Was kosten E-Books?

E-Books kosten in der Regel etwas weniger als „normale“ Bücher. Ist die Taschenbuchausgabe noch nicht erschienen, so ist das zugehörige E-Book ebenfalls noch teurer. Der Preis sinkt dann, wenn das Taschenbuch erhältlich ist. Große Händler wie Amazon und auch der iBooks-Store bieten spezielle E-Books aber auch immer wieder zu Sonderpreisen oder für kurze Zeit sogar gratis an. Ansonsten gilt bei E-Books in Deutschland aber wie bei der analogen Variante die Buchpreisbindung. Das bedeutet, sie kosten überall gleich viel, egal, wo sie verkauft werden. Sogenannte „Klassiker“, also Bücher, an denen niemand mehr die Rechte besitzt weil der betreffende Autor schon lange verstorben ist, können Sie umsonst herunterladen.

Welche Lese-Apps sind für das iPad sind empfehlenswert?

Es gibt zwei Apps, die sich für das Lesen von E-Books auf dem iPad besonders gut eignen und Zugriff auf gut sortierte Onlineshops bieten.

  • Die App „iBooks“ ist auf den neusten iPad-Versionen bereits vorinstalliert und muss nicht extra heruntergeladen werden. Über die App haben Sie Zugriff auf den iBooks-Store und damit auch auf viele tausend E-Books. Der iBooks-Store ist mit Ihrem Apple-Konto verbunden. Das bedeutet, der zu zahlende Betrag wird mithilfe der von Ihnen gewünschte Zahlungsweise beglichen, also per Kreditkarteneinzug oder über Ihr Guthabenkonto, welches sich mit Gutscheincodes aufladen lässt.
  • Wenn Sie Kunde bei Amazon sind, können Sie die Kindle-App“ auf Ihrem iPad zum Lesen von E-Books nutzen. Diese App ist besonders übersichtlich und intuitiv zu bedienen, die Auswahl an E-Books besonders groß. Sie zahlen die E-Books mithilfe des automatischen Lastschriftverfahrens und erhalten die Rechnung per E-Mail.

Wir hoffen, wir konnten Ihre Frage beantworten und wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen von E-Books auf Ihrem neuen iPad!

Ihre Redaktion von:

connect45plus.de - Schrift- und Bildmarke - Wolke beschriftet

Bei Gefallen gerne teilen