E-Learning ist die Bezeichnung für Unterricht, der über ein Computernetzwerk wie beispielsweise das Internet stattfindet. Andere Bezeichnungen sind Fernunterricht, virtuelles Lernen, Online-Lernen oder Web-based Training.

Das Spektrum der Angebote reicht von einfachen Trainingsvideos die via Internet zu sehen sind, über fachliche Online-Diskussionen, bis hin zur Vermittlung von Wissen in virtuellen Klassenräumen. Grundsätzlich werden beim E-Learning drei Haupttypen unterschieden.

Informelles E-Learning

Hier stellt eine wachsende Zahl von Websites kostenlos E-Learning-Material bereit. Lernende können damit ihr Wissen oder ihrer Fähigkeiten verbessern.

Corporate E-Learning

Viele Unternehmen schulen ihre Mitarbeiter durch E-Learning-Programme. Diese Form von E-Learning wird dazu verwendet, Fachkräfte zu schulen, um ihr Wissen aktuell zu halten.

Akademisches E-Learning

Hunderte von E-Learning-Studiengängen bieten eingeschriebenen Studierenden die Möglichkeit, über das Internet Bildungs- und Berufsabschlüsse zu erreichen. Etwaige Abschlussprüfungen finden in der Regel als Präsensveranstaltungen statt.

E-Learning bietet mehrere Vorteile. Die Teilnehmer an E-Learning-Programmen sind meistens in der Lage, nach individuellen Zeitplänen und Tempi zu lernen. Das Erreichen der Lernziele wird in vielen Fällen durch Multimedia-Angebote und interaktive Webseiten unterstützt. Auch Echtzeit-Konferenzen mit anderen Teilnehmern oder Lehrern oder Experten verbessern den Lernerfolg. Online-Tests geben Auskunft über den unmittelbaren Wissensstand. Darüber hinaus kosten E-Learning-Kurse oft weniger als die gleichen Bildungsangebote in realen Klassen.

Trotz aller Vorteile bevorzugen einige Studierende den Unterricht und die Diskussionen in realen Klassen. Die Freiheit, sich den Lernstoff individuell einteilen zu können und die Unabhängigkeit von Lehrern macht es für manche Studierende schwierig einen Kurs online erfolgreich zu absolvieren.

(Stand: September 2014)

Ähnliche Einträge