Ein Router ist ein kleines Netzwerkgerät, das verschiedene Computernetzwerke miteinander verbindet. Dieses Gerät empfängt Datenpakete und sendet sie über die effektivste Route an den Empfänger weiter.

Ein Breitband-Router kombiniert die traditionellen Funktionen einer Netzwerkverbindung mit einer Netzwerk-Firewall und denen eines DHCP-Servers. Eine Netzwerk-Firewall schützt einen Computer vor unbefugten und bösartigen Zugriffen von außen.

Ein DHCP-Server kann einem Computer zum Beispiel auch ohne vorkonfigurierte IP-Adresse mit dem Internet verbinden. In einem Heimnetzwerk verwaltet der DHCP-Server im Router die eindeutigen Adressen, wenn die angeschlossenen Geräte dem Netzwerk beitreten oder es wieder verlassen.

In einem privaten Haushalt dient ein Router meistens als Schnittstelle zwischen dem Heimnetzwerk und dem Internet. Neben dem einfachen Aufbau einer Internetverbindung ermöglicht ein Router die gemeinsame Nutzung von Dateien, Druckern und anderen Ressourcen in einem Heimnetzwerk.

Herkömmliche Breitband-Router benötigen eine Kabelverbindung nach dem Ethernet-Standard (LAN) zwischen dem Router, dem DSL-Modem und jedem an das Netzwerk angeschlossene Gerät. In modernen Routern ist ein DSL-Modem bereits integriert.

Neuere Router stellen eine Verbindung über ein Funknetzwerk nach dem WLAN-Standard her. WLAN-Router besitzen eine Antenne, welche die Signale gleichmäßig in alle Richtungen abstrahlt.

Jeder Router verfügt außerdem über mehrere Ethernet-Anschlüsse für den Anschluss drahtgebundener Geräte. Ein USB-Anschluss ermöglicht die Verbindung zu einem Drucker oder einem anderen Gerät. Router sind relativ einfach einzurichten und ermöglichen ein bequemes und unkompliziertes Arbeiten.

Ein Video zur richtigen Positionierung eines WLAN-Routers finden Sie hier: Video WLAN Router richtig aufstellen.

Die vielfältigen Anschlussmöglichkeiten sehen Sie im Bild unten:

WLAN Router - Anschlüsse

(Stand: September 2014)

Ähnliche Einträge