Malware ist ein Kofferwort, das sich aus den Begriffen malus (lat. schlecht) und Software (Computerprogramm) zusammensetzt.

Mit dem Begriff werden Computerprogramme bezeichnet, die unerwünschte und schädliche Funktionen ausführen. Malware gerät durch den Besuch einer Website per Download oder durch das Versenden eines Dateianhangs per E-Mail auf einen Computer. Auch die Installation durch einen unbemerkten Zugriff kommt infrage. Die Schadfunktionen laufen gewöhnlich getarnt im Hintergrund und bleiben unbemerkt.

Für das vollständige Entfernen der Schadsoftware wird eine Antivirensoftware benötigt. Typische Formen der Malware sind Viren, Würmer, Trojaner, Ransomeware und Dialer. Sie kopieren und verbreiten sich auf dem Computer, über Netzwerke, spähen den Computer aus, verschlüsseln Daten oder wählen kostenpflichtige Verbindungen.

Malware wird nicht nur von Kriminellen verwendet, sie dient auch der Aufklärung von Straftaten. Zur eigenen Sicherheit sollte jeder Nutzer eines Computer eine Firewall und eine Antivirensoftware auf seinem Rechner installieren.

(Stand: Juli 2014)

Ähnliche Einträge