Der Begriff Freeware wurde vom amerikanischen Programmierer Andrew Fluegelmann 1982 zum ersten Mal benutzt. Freeware ist ein Kunstwort aus „free“ (dt. kostenlos) und „ware“ (dt. Ware) und bezeichnet Software, die vom Urheber den Anwendern kostenlos zur Verfügung gestellt wird.

In den meisten Fällen kann die Software von einem Anwender ohne Einschränkungen benutzt werden, alle Rechte verbleiben jedoch beim Urheber. Daneben gibt es noch Open-Source-Freeware. Bei dieser Software ist sogar der Quellcode des Programms verfügbar. Dieser darf mit gewissen Einschränkungen geändert und weiter verteilt werden. Früher wurde diese Software über Disketten oder CDs verbreitet, heute gibt es im Internet verschiedene Download-Seiten wie Softpedia oder MajorGeeks, wo diese Art Software per Download erhältlich ist.

Im Laufe der Zeit haben sich einige Freeware-Kategorien herausgebildet, die manchmal von der ursprünglichen Idee von frei verfügbarer Software abweichen und eher als Pseudo-Freeware gelten:

Shareware – Diese Idee stammt aus den Anfangstagen der Personal Computer. Die Anwender konnten eine Software kostenlos ausprobieren. Gefiel dem Anwender das Programm, zahlte er dem Urheber einen meist geringen Preis, wenn nicht sollte er die Software nicht mehr benutzen und deinstallieren. Leider dachten die wenigsten Anwender daran dem Urheber etwas zu bezahlen, weshalb es heute keine Shareware mehr gibt.

Freemium-Software – Der Anwender darf die Software kostenlos benutzen. Diese enthält aber nur einige Grundfunktionen, für die vollwertige Nutzung muss eine Lizenzgebühr entrichtet werden. Das gleiche Prinzip findet sich heute bei den Apps für mobile Geräte. Diese sind ebenfalls kostenlos, bieten aber reichliche Möglichkeiten zu Zukäufen.

Trialware – Die Software darf ohne Einschränkungen einen bestimmten Zeitraum benutzt werden. Danach muss der Anwender eine Lizenz erwerben oder die Software funktioniert nicht mehr.

Crippleware (dt. verkrüppelte Ware) – Die Software wird kostenlos abgegeben, einige wichtige Funktionen sind jedoch deaktiviert. Gegen eine Lizenzgebühr werden diese freigeschaltet.

Adware – Die Software kann kostenlos benutzt werden, bei der Verwendung wird jedoch Werbung eingeblendet. Manche Werbung ist sehr aufdringlich, andere bemerkt man kaum.

 

Ähnliche Einträge