Der Begriff App Store ist ein Kunstwort aus den englischen Wörtern „application“ und „store“ und bedeutet soviel wie „Geschäft für Computerprogramme“.

Die Bezeichnung wurde erstmals 2008 vom amerikanischen Unternehmen Apple verwendet, die mit dem App Store eine wichtige Vertriebsplattform für ihre Anwendungsprogramme und Spiele schufen. Zunächst gab es den iOS App Store nur für die mobilen Geräte des Herstellers, im Jahre 2011 kam dann der Mac App Store mit Software für die Mac-Computer hinzu.

Wegen der großen Verkaufserfolge ahmten zahlreiche andere Unternehmen die Online-Verkaufsplattform nach. So entstanden 2008 der Android Market (heute Google Play Store), 2009 die Blackberry World, der Nokia Store und Samsung Apps. 2010 eröffnete Microsoft den Windows Phone Marketplace (heute Windows Phone Store) und Amazon für das mobile Gerät Kindle den Amazon Appstore.

Ein Blick in die Statistik zeigt, dass 2014 im Google Play Store 1,3 Millionen, im Apple App Store 1,2 Millionen und im Windows Phone Store 169000 Apps zum Download bereitgehalten wurden.

Anwendungssoftware und Spiele können praktisch von Jedermann zum Verkauf in den App Store hochgeladen werden. Allerdings führen die Betreiber eine Qualitätsprüfung durch und überprüfen die Apps auf Viren und ähnliche Schadprogramme.

Ein Anwender kann in einem App Store kostenpflichtige und kostenfreie Apps und Spiele suchen und herunterladen. Die kostenfreien Apps sind häufig Demo-Versionen, die gegen eine Gebühr als Vollversion freigeschaltet werden können. Auch bei kostenlosen Spielen lassen sich durch sogenannte In-App-Käufe einige Extras kostenpflichtig dazukaufen.

Ähnliche Einträge